Herzlich willkommen

Danke, dass Sie unsere Homepage besuchen! Hier finden Sie vieles über unsere Gemeinde (vormals Freie Gemeinde in Murnau).

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns in unseren Diensten besuchen würden! Zurzeit gibt es für unsere Dienste keine Corona Maßnahmen. Gottesdienstbesucher, die weiterhin Masken tragen möchten, werden selbstverständlich willkommen sein. 

 

Um Ihren Besuch so reibunglos wie möglich zu gestalten, scrollen Sie weiter und lesen Sie bitte unsere FAQs für hilfreiche Tipps. Wir freuen uns auf Sie!

Dienste

Gottesdienst
Sonntag 10.00 Uhr


Gebets- und Bibelstunde
Mittwoch 19.00 Uhr

News / Aktuelles

Termine

26.08.2022

Der Männertreff findet am Freitag um 15.00 h statt.
weiterlesen

11.09.2022

Kevin Epp und seine Familie sind bei uns zu Gast.
weiterlesen

FAQs

FAQs sind häufig gestellte Fragen, zu denen wir hier eine schnelle Antwort geben. 

 

Wenn es immer noch Fragen geben sollte, oder wenn Sie Ihre Frage nicht hier aufgelistet finden, nehmen Sie mit uns Kontakt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. auf. 

 

Wir bemühen uns, Ihnen schnellstmöglich eine Antwort zu geben.

Sie finden uns neben der Peißenberger Kraftwerks-GmbH (PKG). Fahren Sie langsam durch das Südtor des Geländes und folgen Sie der Straße bis zu unserem Gebäude.

Wenn Sie an unserem Gebäude angekommen sind, können Sie in der Straße parken wo Sie möchten. Von dort aus gehen Sie durch den Haupteingang und folgen Sie der Beschilderung zum Lift. Wir befinden uns im 5. Stock und freuen uns auf Sie!

Gewöhnlich beginnt der Gottesdienst pünktlich um 10.00 h bis ca. 11.15 h oder 11.30 h. Etwa 5 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes begrüßen wir Sie von der Kanzel und geben einige Informationen für Sie und der Gemeinde bekannt.

Für Vorschulkinder unter 3 Jahren gibt es einen Raum mit Wickeltisch und einer Auswahl an Spielzeug. Damit Sie nicht ganz abgekoppelt von dem Gottesdienst sind, wird der Dienst künftig mit Video/Audio übertragen. Für Vorschulkinder ab drei Jahren bis Vollendung der vierten Klasse gibt es Kindergottesdienst. Kinder bleiben in dem Gottesdienst bis sie zum Kindergottesdienst entlassen werden. Das Team ist freundlich und kompetent und der Raum ist hell und kindgerecht ausgestattet. Da wir auch sehr viel Wert auf Sicherheit legen, verlangen wir von unserem Personal ein erweitertes Führungszeugnis. Kinder ab der 5. Klasse gliedern wir in den Gottesdienst ein. Dafür stellen wir für sie einen Lückentext der Predigt zur motivierten Mitarbeit zur Verfügung.

„Frei“ bedeutet, dass wir keiner Dachorganisation angehören. Dennoch legen wir viel Wert auf Kontakt und Kooperation mit anderen gleichgesinnten Gemeinden. Als „Freie Bibelgemeinde“ bedeutet das auch, dass wir unsere Angelegenheiten selber verwalten. Jedoch verstehen wir „Frei“ als keine Freigabe dafür, unser eigener Maßstab zu sein. Die Bibel ist unser Maßstab für Glaube und Praxis.

Es sind viele Unterschiede und einige Gemeinsamkeiten zwischen unserer Gemeinde und der Katholischen Kirche. Da wir über die Unterschiede angesprochen werden, geben wir hier Antwort. Einige Unterschiede sind zum Beispiel, dass wir allein die Bibel als Autorität akzeptieren, verheiratete Pastoren zulassen, der Papst nicht als unfehlbar ansehen, Maria nicht verehren, eine rein symbolische Sichtweise des heiligen Abendmahls und der Taufe haben und die Glaubenstaufe praktizieren. Aber der wesentliche Unterschied zur Katholischen Kirche ist in der Definition der Rechtfertigungslehre. Hingegen der Katholischen Kirche, glauben wir nicht, dass die Rechtfertigungslehre bedeutet, dass wir gerecht gemacht werden. Wir glauben, dass die Rechtfertigungslehre ausschließlich beinhaltet, dass Gott unsere Stellung vor ihm als Gerecht erklärt. Diese Erklärung findet nur auf Grund des Verdienstes Jesu am Kreuz statt. Sie wird nie revidiert, da sie sich auf Christi Gerechtigkeit basiert. Gott erklärt uns für gerecht in dem Moment unserer persönlichen Entscheidung dafür, das Kreuzeswerk Jesu für unsere Erlösung allein zu vertrauen – nicht bei der Taufe, Beichte oder Abendmahl. Somit ist unsere Heilsgewissheit keine Anmaßung, sondern eine Verheißung Gottes, die uns die Zuversicht gibt, seine Kinder heißen zu dürfen.